JS-Weine

Winzer, Weine, Originale

Die Tropfen mit dieser Vignette verkörpern für ihre Macher die Idealvorstellung vom Wein: besondere Ausdrucksstärke, nachhaltiger Geschmack und komplexes Aromenspiel, das durch innere Kraft und Mineralität gebildet wird. Grundlage dieser Weine sind allerbeste Trauben aus perfekt gepflegten Anlagen mit rigorosen Ertragsbeschränkungen. So entstehen – mit sehr viel Zeit bei der Weinwerdung und beim Ausbau im Keller – ungewöhnlich dichte und vielschichtige Kreszenzen als Ausdruck der ganz persönlichen Handschrift des jeweiligen Junges Schwaben-Winzers. Jeder Wein mit der JS-Vignette muss einstimmig von allen fünf Mitgliedern zugelassen und mit dem Schriftzug „Junges Schwaben“ auf dem Etikett gekennzeichnet als Qualitätswein vermarktet werden. Die Roten kommen frühestens zwei Jahre nach der Ernte in den Verkauf, die Weißen nach einem Jahr. Der Öffentlichkeit vorgestellt werden sie bei der jährlichen JS-Präsentation Ende Januar in Stuttgart. Jochen Beurer hat sich dabei auf die Rebsorte Riesling spezialisiert, Sven Ellwanger auf den Sauvignon Blanc, Hans Hengerer auf den Spätburgunder, Rainer Wachtstetter auf den Lemberger; einzig Jürgen Zipf kreiert Jahr für Jahr eine rote Cuvee..

Aufgrund der ausgezeichneten Traubenqualitäten und der langen Ausbaudauer kommt die moderne Kellertechnik bei den JS-Weinen nur sehr sparsam zum Einsatz. Sie sind nach ihrer Freigabe genussbereit, aber noch nicht perfekt ausgereift. Jeder Junges Schwaben-Wein hat eine lange Entwicklungsphase vor sich, bis er seine Persönlichkeit zur vollen Entfaltung bringt. Deshalb sollte sich der Genießer (oder die Genießerin) gleichfalls Zeit nehmen nach dem Entkorken. Am besten kommen die edlen Tropfen in großen Gläsern zur Geltung. Sie profitieren von der Belüftung in einer Karaffe. Viel Vergnügen!

 
2015 Spätburgunder Junges Schwaben trocken, Weingut Kistenmacher & Hengerer

2015 Spätburgunder Junges Schwaben trocken
Weingut Kistenmacher & Hengerer

Boden: Keuperverwitterung
Vinifikation und Ausbau: Selektive Handlese, 21 Tage Maischegärung, 22 Monate Reifung im kleinen Holzfass, der Wein wurde unfiltriert abgefüllt.
Alkohol: 13,5 %
Restzucker: 1,8 g/l
Säure: 5,4 g/l

Farbe: dunkles Kirschrot

In der Nase: Kirsche, Schokolade, Pfeffer, Gewürze, Lorbeer, feines Holz, Vanille, Pflaume, Kreuzkümmel

Am Gaumen: Pfeffer, Kirschen, Schokolade, Sauerkirschen, Cassis, Brombeeren, Gewürze, Vanille, rauchig, mineralisch, elegant, stoffig, dicht, lang, saftig, komplex, feine Säure und feine Tannine

Resümee: Elegant-femininer Spätburgunder mit einer feinen Kirschfrucht. Ein Spätburgunder, der sich sehr klassisch im besten burgundischen Stil präsentiert. Gute Struktur mit exzellentem Entwicklungspotential. Der Wein braucht noch Zeit und wird in 3-5 Jahren seine volle Klasse zeigen können.

Verkostungsnotizen von Evangelos Pattas, Sommelier und Inhaber des Restaurants Délice in Stuttgart sowie "Sommelier des Jahres 2007"
2015 Junges Schwaben Rotwein Cuvée trocken, Weingut Zipf

2015 Junges Schwaben Rotwein Cuvée trocken
Weingut Zipf

Boden: Untere bunter Mergel
Vinifikation und Ausbau: Kaltmazeration, Maischegärung, 22 Monate im Barrique ausgebaut (80% neues Holz), unfiltriert abgefüllt. Rebsorten: Lemberger, Spätburgunder, Merlot, Cabernet
Alkohol: 13,5 %
Restzucker: 2,1 g/l
Säure: 5,4 g/l

Farbe: tiefdunkelrot, kirschrot

In der Nase: Pfeffer, Gewürze, Brombeere, Mandeln, Cassis, feiner eleganter Holzton, Paprika, Lakritze

Am Gaumen: Pfeffer, Beeren, Cassis, Vanille, Lakritze, Schokolade, würzig, feine Tannine, elegante saftige Säure, feine Holznote, leicht rauchig, feine Struktur, gute Länge und komplex. Der Wein ist derzeit noch sehr verschlossen und braucht viel Luft.

Resümee: Diese Cuvée zeigt abermals die Kreativität von Jürgen Zipf. Der Wein ist sehr schön ausbalanciert und elegant. Eine Cuvée, die sich wunderbar entwickeln wird und diese Entwicklung auch braucht.

Verkostungsnotizen von Evangelos Pattas, Sommelier und Inhaber des Restaurants Délice in Stuttgart sowie "Sommelier des Jahres 2007"
2016 Sauvignon Blanc Junges Schwaben trocken, Weingut Bernhard Ellwanger

2016 Sauvignon Blanc Junges Schwaben trocken
Weingut Bernhard Ellwanger

Boden: Stubensandstein
Vinifikation und Ausbau: neun Monate Spontangärung in 300 l und 500 l Holzfässern, im Anschluss fünf Monate Ausbau im Edelstahltank auf der Feinhefe.
Alkohol: 13,0 %
Restzucker: 2,9 g/l
Säure: 6,4 g/l

Farbe: goldgelb, strahlend

In der Nase: Litschi, Pfirsich, Aprikose, Zitrusfrüchte, Limettenschale, Ananas, Bananenschale, Passionsfrucht, Mango, Stachelbeeren, Cassis, grüner Paprika, Mandarine, Orange, grasig, Basilikum, eine feine Holznote und rauchig.

Am Gaumen: Limette, Grapefruit, Passionsfrucht, Ananas, Mango, exotische Früchte, Litschi, dezent Vanille, stoffig, lang, feines Holz, elegant, saftig, rauchig, cremig, feine Mineralität, dicht und komplex

Resümee: Ein Sauvignon Blanc mit Tiefe und Komplexität. Hier ist Sven Ellwanger ein Sauvignon Blanc mit Charakter, Eleganz und Komplexität gelungen. Das Holz ist sehr gut integriert, der Wein wirkt komplex und hat dennoch eine sehr feine Struktur.

Verkostungsnotizen von Evangelos Pattas, Sommelier und Inhaber des Restaurants Délice in Stuttgart sowie "Sommelier des Jahres 2007"
2015 Pfaffenhofen Hohenberg Lemberger Junges Schwaben trocken, Weingut Wachtstetter

2015 Pfaffenhofen Hohenberg Lemberger Junges Schwaben trocken
Weingut Wachtstetter

Boden: Schilfsandstein und Gipskeuper
Vinifikation und Ausbau: 21 Tage traditionelle Maischegärung, 19 Monate im Barrique ausgebaut, unfiltriert abgefüllt.
Alkohol: 13,5 %
Restzucker: 2,0 g/l
Säure: 5,0 g/l

Farbe: dunkles Kirschrot

In der Nase: Lakritze, Pfeffer, Kirschen, Schokolade, Kräuter (Thymian und Rosmarin), Mandeln, rote Beeren

Am Gaumen: Cassis, Pfeffer, dunkle Süßkirschen, Brombeeren, süße Tannine, rauchig, leicht animalisch, eine feine Holznote, feine Säure, dicht und sehr komplex, gute Struktur, stoffig, lang und saftig

Resümee: Ein stoffiger Lemberger mit sehr guter Struktur, viel Länge und einem guten Entwicklungspotential.
Ein großer Lemberger!

Verkostungsnotizen von Evangelos Pattas, Sommelier und Inhaber des Restaurants Délice in Stuttgart sowie "Sommelier des Jahres 2007"
2016 Stettener Häder Riesling Junges Schwaben trocken, Weingut Jochen Beurer

2016 Stettener Häder Riesling Junges Schwaben trocken
Weingut Beurer

Boden: Stubensandstein
Vinifikation und Ausbau: Spontangärung und Ausbau im großen Holzfass
Alkohol: 12,0 %
Restzucker: 4,0 g/l
Säure: 5,5 g/l

Farbe: goldgelb mit grünen Reflexen
In der Nase: sehr florale Noten, Blüten, Mandeln, Honig, Ananas, Steinobst, Aprikose, Nüsse, Pfirsich, Kräuter (insbesondere Rosmarin)
Am Gaumen: stoffig, lang, gute Struktur, cremig, saftig, elegant, feine Mineralität, Ananas, Mandeln, Apfel, Birne, Quitte, Orangenschale, Mandarine, Grapefruit, leichte Hefenote, Zitrusfrüchte, Limettenschale, salzig, würzig, Muskatnuss
Resümee: Der Riesling von Jochen Beurer ist wie gewohnt komplex, lang und strukturiert. Der Wein ist noch sehr jung und braucht noch Zeit zur Entwicklung. Ein Riesling mit einer eleganten Mineralität, der cremiger und dichter ist als sonst. Grandiose Kraft gepaart mit graziöser Eleganz!

Verkostungsnotizen von Evangelos Pattas, Sommelier und Inhaber des Restaurants Délice in Stuttgart sowie "Sommelier des Jahres 2007"